Erstkommunion,  Religionsunterricht,  Sakramente

Wie Kinder auf die Kommunion vorbereiten? Ein neuer WEG

«Wenn Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie gross sind, verleih ihnen Flügel.» Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832)

So könnte man auch den heutigen Religionsunterricht umschreiben. In den ersten Jahren festigen wir das Bild, dass die Kinder von Gott haben. Wir helfen ihnen anhand der Geschichten der Bibel zu erkennen, dass Gott mit ihnen unterwegs ist. Sie lernen die Wurzeln unseres Glaubens kennen. Altersentsprechend setzen sie sich damit auseinander, dass die Geschichten mit ihnen zu tun haben. Dass die zehn Gebote zum Beispiel nicht einfach Regeln sind, sondern Lebenshilfen, die Gott uns schenkte, weil er uns liebt. So soll jedes Gebot den Menschen vor etwas schützen.

Flügel verleihen wir ihnen, indem sie lernen, ihre Werte, aber auch ihren Glauben zu benennen. Dass sie zudem, was ihnen wichtig ist, stehen können.

Wie es eine Beheimatung im Glauben gibt, gibt es auch eine in der Kirche. Kinder brauchen eine sorgfältige Hinführung, damit ihnen die Worte und Handlungen im Gottesdienst vertraut werden. Wir möchten ihnen das mitgeben, was uns Halt gibt im Leben: die lebendige Beziehung zu Gott, gerade auch im Gottesdienst. Der Grundgedanke ist, Kindern und der ganzen Pfarrei das Mysterium eines Gottesdienstes näher zu bringen. Die regulären Religionsstunden und die ergänzenden Nachmittage reichen dazu nicht. Sie dienen vor allem der Stoffvermittlung und einer ersten Einführung ins kirchliche Leben. Die Vorbereitung auf die Gottesdienste und die Kommunion kann aber nicht theoretisch sein. Dass ich mich im Gottesdienst zu Hause fühle, brauche ich so etwas wie ein regelmässiges Training – es ist fast wie beim Skifahren.

Unser WEG

Die Vorbereitung auf die Kommunion beginnt in Zukunft nicht in der dritten Klasse, sondern vorher. Bereits in der 1. und 2. Klasse werden die Kinder auf die hl. Kommunion vorbereitet, und zwar in folgenden, verbindlichen Gefässen:

  • Die Nachmittage der 2. Säule der 1., 2. und 3. Klassen bleiben im bisherigen Zeitrahmen.
  • Neu werden die Kinder ab der ersten Klasse zu vier gemeinsamen, kindergerechten Familiengottesdiensten pro Schuljahr eingeladen, in denen sie ihr Glaubenswissen vertiefen können und in die Feier der Gottesdienste eingeführt werden.

Dabei ist uns eine enge Kooperation mit den Eltern sehr wichtig. Mit ihnen möchten wir dieses Anliegen vertiefen und sie in die Gestaltung einbeziehen. Sie sind zu zwei Elternabenden eingeladen:

  • Dienstag, 21. Januar, 19.30 Uhr, in der Kaplanei Oberdorf für die Kinder der Pfarreien Langendorf, Lommiswil und Oberdorf oder
  • Donnerstag, 30. Januar, 19.30 Uhr, im Kath. Pfarreizentrum Selzach für die Kinder der Pfarreien Bellach und Selzach

Wir freuen uns, wenn sie die Gottesdienste in einer kindgerechten Gestaltung mittragen und aktiv dabei sind. Denn wie Goethe sagt, sollen wir den Kindern Wurzeln schenken und später Flügel verleihen. So braucht es jetzt unsere Flügel, dass wir bereit sind, uns auf etwas Neues einzulassen, aber auch unsere Wurzeln, damit wir Bewährtes weitergeben. Gerne nehmen wir auch Ihre Anregungen entgegen.

Renate Wyss, Hans Zünd