Herzlich Willkommen…

… auf der Internetseite der Pfarrei Bellach

Ein offenes Herz und ein wachsamer Geist

Das Leben unter die Lupe nehmen Wie beim jährlichen «Frühlingsputz» Material aussortiert wird, so lädt uns die 40-tägige Fastenzeit ein, bewusst etwas im Alltagsleben wegzulassen. Die einen verzichten auf Fleisch und Süsses oder aufs Mobiltelefon. Für andere ist es eine Zeit, in der sie sich innerlich erneuern und weiterentwickeln wollen, um freier, lebendiger und verantwortungsbewusster zu leben. Jesus ist für uns diesen Weg vorausgegangen, indem er sich in der Wüste an einen stilleren Ort zurückzog, eine Art Auszeit nahm, und sich seines Lebens, seiner Berufung und Verantwortung bewusster wurde (Lk 4, 1-13).

Was bestimmt mein Leben? Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass uns solche Zeiten der Stille helfen, ins Zentrum unseres Wesens, in unser Herz vorzudringen. Dort können wir das «Echo der Stimme Gottes» (J. H. Newman) wahrnehmen. Dort sucht uns Gott und stellt uns vielleicht auch diskret die Frage:  «Wo bist du und was bestimmt dein Leben?» Treffend hat sich auch der Künstler Uwe Appold, der das diesjährige Hungertuch gestaltet hat, dazu geäussert. Wie Gott im Paradies mit der Frage «Wo bist du?» die Menschen sucht, so sucht er uns heute mit dem erweiterten Anliegen nach grösserer Verantwortlichkeit: «Auf welche Stimme hörst du?» – «Wofür stehst du ein?» – «Für was setzt du dich ein?»

Auf die leise Stimme Gottes hören In unserer Wohlstandskultur bestimmen vor allem Konsum und Genuss das Leben und so ist es für uns «moderne» Menschen schwieriger geworden, auf das Echo der Stimme Gottes zu hören. Die göttliche Stimme wird geradezu in der Flut von belangloser Information und Werbung erstickt. So nehmen wir die leisen und dringlichen Stimmen aus den verschiedenen Krisenherden unseres Planeten kaum mehr wahr: die Not der Hungernden, die durch den Krieg traumatisierten Kinder, die Landflüchtlinge unfairen Wirtschaftens, die bedrohten Tierarten des Klimawandels u.v.a.m.

Ein offenes Herz und ein wachsamer Geist Glücklicherweise lassen sich viele von diesen Stimmen nicht ablenken und leben mit einem offenen Herzen und einem wachsamen Geist. Auch die Fastenopferkampagne hat uns seit 50 Jahren sensibilisiert und wachgerüttelt, um auf ungerechte Strukturen, unterdrückte Mitmenschen und die Ausbeutung natürlicher Ressourcen aufmerksam zu machen. Zudem wollen sich die Jugendlichen aktiver für eine bessere Welt einsetzen. Für mehr Gleichheit, Gerechtigkeit und in letzter Zeit intensiver für Klimaschutz. Bewusst oder unbewusst sind auch sie vom Geist Gottes und vom Evangelium inspiriert und lassen uns auf eine friedlichere und gerechtere Zukunft hoffen.

Die Vision vom Reich Gottes Bist auch du dabei? Bist auch du bereit, am Projekt des Reiches Gottes mitzuwirken? Als ein neuer Mensch, in einem offenen Haus, in einer freundschaftlich-friedlichen Weltgemeinschaft. Wir sind alle aufgerufen am Projekt Gottes, an der «Zivilisation der Liebe» (Papst Franziskus), mitzuwirken. Die Fasten- und Osterzeit kann für uns eine «Zündung» bewirken, in  der der Funke der Stimme Gottes unser Herz und Leben neu entflammt und der Vision vom Reich Gottes neuen Schub verleiht:

… In meiner verzauberten Stadt öffnen die Leute die Fenster. Sie öffnen die Türen und öffnen die Herzen. Keiner hat Angst vor dem anderen. Niemand ist allein. Die Menschen sehen einander an und finden sich wieder.

Sie haben frohe Gesichter und manche singen in den Strassen. Sie haben grenzenlos Zeit zum Sprechen, zum Freuen, zum Lieben und alle achten einander… (Ute Zydek)

In diesem Sinne wünschen wir allen eine schwung- und hoffnungsvolle Lebenszeit.

Gilbert Schupli

________________________________________________________________________________________________

Wir sind für Sie da

Kontaktadresse: Öffnungszeiten Sekretariat
Römisch-katholische Pfarrei Dreifaltigkeit
Friedhofstrasse 5
4512 Bellach
Tel: 032 618 10 49
Fax: 032 618 03 65
e-mail: kath.pfarramt@pfarrei-bellach.ch
Mittwoch 08.00-11.30 Uhr

Freitag 14.00-17.30 Uhr

Sonntagsgottesdienst jeweils um 9.30 Uhr