Archiv für die Kategorie „Pastoralraum“

Priestervertretung

Priestervertretung in Oberdorf Von September bis November darf ich für Sie, liebe Mitchristen, als Priester in den Pfarreien des Pastoralraums Mittlerer Leberberg wirken. Ich heisse Roger Brunner, bin 37 Jahre alt und in Mümliswil, im schönen Guldenthal, «hinter dem Berg», aufgewachsen. Nach einer Lehre und einigen Berufsjahren als Orgelbauer spürte ich meine Priesterberufung. So trat ich ins Priesterseminar St. Luzi in Chur ein und begann dort das Theologiestudium. Nach dem Bachelor prüfte ich das Leben als Mönch im Benediktinerkloster Mariastein. Während zwei Jahren des Suchens zeigte sich aber immer mehr meine Begeisterung für die Pastoral. So entschied ich mich, doch Weltpriester zu werden. Nach einem spannenden Studienaufenthalt in Paris am «Institut catholique» sowie am «Collège des Bernardins» schloss ich im Juni 2013 das Studium mit einer Masterarbeit in Dogmatik über die Ekklesiologie von Yves Congar ab. Nun begann die Berufseinführung im Bistum Basel, in den Pfarreien des Pastoralraums «Schaffhausen- Reiat»,wo ich die vergangenen vier Jahre tätig war. Im Herbst 2014 wurde ich in Arbon/TG zum Diakon und im Juni 2015 in der Kathedrale Solothurn zum Priester geweiht. Für die Zeit bis zu meiner zweiten Stelle als Vikar ab 2018 hat mich nun unser Diözesanbischof Felix Gmür gebeten, bei Ihnen auszuhelfen. Ich freue mich auf die vielen neuen Begegnungen, empfehle mich Ihrem Gebet und bedanke mich für jede Unterstützung für ein segensreiches Wirken. Vikar Roger Brunner
Wir heissen Roger Brunner in Bellach herzlich willkommen und freuen uns auf die Begegnungen mit ihm.

Werktagsgottesdienste im Pastoralraum

Nach einer rund zweijährigen Projektphase und der bevorstehenden Errichtung des Pastoralraumes beginnt das Einleben und Erfahrung sammeln als Glaubensgemeinschaftvor Ort (Pfarrei), die sich aber nicht nur sich selbst genügt, sondern sich ebenso verbunden weiss in die Nachbarspfarreien (Pastoralraum).
Erste Erfahrungen und Erkenntnisse konnten bereits in den zurückliegenden Projektmonaten gewonnen werden. Neue, gemeinsame Projekte auf Pastoralraumebene werden zum Ziel haben, die Gemeinschaft über die Pfarreigrenzen hinweg zu stärken und den Glauben im mittleren Leberberg gemeinsam ins Spiel zu bringen.
Als verantwortliche Seelsorger vor Ort möchten wir einen geistlichen Schwerpunkt  setzen, der diesem Grundanliegen als eine von vielen Möglichkeiten versucht gerecht zu werden. In der Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Oberdorf besteht die Möglichkeit, an
allen Werk- und Sonntagen (ausser samstags) an der Eucharistiefeier teilzunehmen. Ebenso werden in den Pfarreien, der je eigenen Tradition entsprechend, «Frauengottesdienste», «ökum. Abendgebete» oder «das Rosenkranzgebet» gehalten bzw.
in den Alterssiedlungen und Altersheimen Gottesdienste gefeiert werden.
Neu werden wir als Seelsorgeteam jeweils am ersten Donnerstagabend im Monat um 19.15 Uhr nach dem Rotationsprinzip eine Eucharistiefeier in der Pfarreihalten (eine Ausnahme bildet hierbei die Schulferienzeit im Herbst und im Sommer).
Nach der gemeinsamen Feier, zu der alle herzlich eingeladen sind, wird es die Möglichkeit der gemeinsamen Begegnung bei einem Glas Wein geben.
Die Pastoralraumgottesdienste am Werktag beginnen nach den Herbstferien Schulferien Oktober 2016:
Pfarrei Bellach 3. November 2016
Pfarrei Langendorf 1. Dezember 2016
Pfarrei Oberdorf 5. Januar 2017

Wir freuen uns auf die Begegnung bei Gebet und Wein und das Zusammensein.
Für das Pastoral-Team, Markus Stalder

Der Zweckverband «Pastoralraum SO 14» ist beschlossen

Dass als Auftrag des Bischofs ein «Pastoralraum Mittlerer Leberberg» im Jahr
2016 gegründet wird, war bereits in den Medien zu lesen und es wurde darüber
ausführlich während den Informationsveranstaltungen in Langendorf (2014),
Selzach (2015) und Bellach (2016) berichtet. Der Pastoralraum ist auf seelsorgerischer
Seite nichts anderes als die Fortführung der bewährten Zusammenarbeit
der Pfarreien Selzach, Bellach, Oberdorf, Lommiswil und Langendorf. Diese
Pfarreien bleiben gemäss Projektleiter Markus Stalder bestehen.
Was ist nun der Zweckverband «Pastoralraum SO 14»? Es ist die öffentlich-rechtliche
Form der künftigen Zusammenarbeit der Kirchgemeinden Selzach,
Bellach und Oberdorf im Pastoralraum Mittlerer Leberberg. Die Kirchgemeinden
bleiben ebenso bestehen. SeelsorgerInnen und KatechetInnen werden neu
von diesem Zweckverband statt wie bisher von den einzelnen Kirchgemeinden
angestellt. So können Doppelspurigkeiten vermieden, Kompetenzen stärker
genutzt und insgesamt der Pastoralraum mit dem zur Verfügung stehenden
Personal besser abgedeckt werden. Die Kirchgemeinden werden von Verwaltungsaufgaben
entlastet, dagegen muss die Verwaltungsstruktur des Zweckverbands
neu geschaffen werden.
Die ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung vom 28. Juni 2016 in
Bellach wurde vom Kirchgemeindepräsidenten Ernst Gugelmann geleitet. Zu
Beginn durfte sogleich vernommen werden, dass die zu genehmigenden
Statuten und die DGO (Dienst- und Gehaltsordnung) des neuen Zweckverbands
von den Kirchgemeinden Selzach und Oberdorf bereits genehmigt wurden.
Die Pfarreiangehörigen in Bellach hatten rechtzeitig die Möglichkeit, diese
Dokumente einzusehen, um sich eine fundierte Meinung zu bilden. Auch die
Kirchgemeindeversammlung selbst wurde ganz im Sinne dieser Transparenz
eingehend über den Zweckverband orientiert. Daraufhin wurden die Statuten
und die DGO einstimmig angenommen.
Damit ist der Zweckverband «Pastoralraum SO 14» von allen drei Kirchgemeinden
beschlossen. Die Gründungsversammlung findet am 16. August 2016 in
Bellach statt.
In die Delegiertenversammlung wurden für Bellach die ordentlichen Kirch
gemeinderäte Urs Stüdeli, Peter von Däniken und Cyrill Rémy gewählt. Für
den Vorstand wurden Ernst Gugelmann und Astrid Späti nominiert; diese
Wahl erfolgt durch die Gründungsversammlung des Zweckverbandes.
Mehr Infos unter: www.pfarrei-bellach.ch (Stichwort Pastoralraum) und
www.pfarrei-oberdorf.ch (Stichwort Pastoralraum Mittlerer Leberberg).
Der Kirchgemeinderat Bellach

Informationsabend der röm.-kath. Kirchgemeinde Bellach zum Pastoralraum Mittlerer Leberberg

Es herrscht grosse Akzeptanz bei den Bellacher Katholiken für die öffentlich-rechtliche Körperschaft Zweckverband.

Der Kirchgemeinderat Bellach lud ein zur Informationsveranstaltung. Interessante Fragen tauchten auf; so zum Beispiel, ob auch Veränderungen möglich sein werden wie Ein- oder Austritt aus dem Zweckverband. Ja, die Statuten sehen das vor. Aber auch, ob Zusammenarbeit mit anderen Kirchgemeinden wie Bettlach oder Grenchen möglich seien. Natürlich, der Zweckverband oder der Pastoralraum bauen keine Mauern auf, im Gegenteil, die Pfarreien Oberdorf, Lommiswil, Langendorf sowie Selzach und Bellach werden intensiv pfarreiübergreifend zusammenarbeiten und Projekte mit weiteren Pfarreien sind möglich.

Auch die Frage nach Investitionen im Zweckverband wurde klar mit NEIN beantwortet. Es werden nur Seelsorgende und Katechetinnen angestellt vom Zweckverband; die drei Kirchgemeinden bleiben selbstständig, stellen die Immobilien zur Verfügung und unterhalten diese. Auch die fünf Pfarreien bleiben bestehen. Hinterfragt wurden auch die Finanzkompetenzen der Organe (Präsidium, Vorstand, Delegiertenversammlung). Hier geht die Projektgruppe nochmals über die Bücher.  Grundsätzlich wird das Budget, von allen drei Kirchgemeinden zur Kenntnis genommen, für den Zweckverband verbindlich sein.

Das Projekt «Pastoralraum Mittlerer Leberberg» ist ein Prozess, der Erfahrungen sucht und Veränderungen zulassen wird.

Ernst Gugelmann, Präsident Kirchgemeinderat

Informationsveranstaltung Pastoralraum Mittlerer Leberberg

Dienstag, 1. März 2016, 19.00 Uhr, im Pfarreisaal.
Während im November letzten Jahres in Selzach über das pastorale Konzept  im zu errichtenden Pastoralraum informiert worden ist, wird nun aus der Projektgruppe «Zusammenarbeit Kirchgemeinden» über den aktuellen Stand der Projektarbeiten informiert.
Hierzu sind alle Katholikinnen und Katholiken der Pfarrei Bellach und Umgebung herzlich eingeladen.
Es geht im Wesentlichen um die Form der öffentlich-rechtlichen Körperschaft im neuen Pastoralraum. Entscheidungen sind noch keine gefallen. Offene Fragen können gestellt werden und wir antworten aus erster Hand. Die Informationsveranstaltung versteht sich als vorbereitendes Gefäss im Hinblick auf die nächste Kirchgemeindeversammlung, an der über die Form der öffentlich-rechtlichen Körperschaft im neuen Pastoralraum abzustimmen ist. Im Anschluss sind alle zu einem Apéro eingeladen. Der Kirchgemeinderat

Bischöflicher Pastoralbesuch

Bischöflicher Pastoralbesuch am Freitag, 20. November 2015 im umschriebenen Pastoralraum Mittlerer Leberberg.

Weihbischof Denis Theurillat lädt ein zur Begegnung in die Pfarrei Christus Langendorf.

Sein Besuch steht ganz im Zeichen der Begegnung und des Feierns unseres Glaubens. Herzliche Einladung zum gemeinsamen

Gottesdienst um 18.00 Uhr

mit anschliessendem Apéro für alle.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen und Weihbischof Denis. Bitte beachten Sie auch den Haupthinweis unter der Pfarrei Christus Langendorf.

Markus Stalder, Projektleiter Pastoralraum

Pastoralraum 2. Informationsverantstaltung

Herzliche Einladung an alle Pfarreiangehörigen zur 2. Informationsveranstaltung

(Zwischenhalt Projekt Pastoralraum)

am

Dienstag, 3. November 2015, 19.30 Uhr

im Pfarreizentrum Selzach (Dorfstrasse 33, 2545 Selzach).

Markus Stalder, Projektleiter.

Bischöflicher Pastoralbesuch

Freitag, 20. November 2015,

im umschriebenen Pastoralraum Mittlerer Leberberg.

Weihbischof Denis Theurillat lädt ein zur Begegnung in die Pfarrei Christus, Langendorf.

Sein Besuch steht ganz im Zeichen der Begegnung und des Feierns unseres Glaubens. Herzliche Einladung zum gemeinsamen

Gottesdienst um 18.00 Uhr mit anschliessendem Apéro für alle.

Wir freuen uns, auf die Begegnung mit Ihnen und Weihbischof Denis. Bitte beachten Sie auch den Haupthinweis unter der Pfarrei Christus Langendorf.

Markus Stalder, Projektleiter Pastoralraum

Pastoralraum 2. Informationsverantstaltung

Seit einem Jahr engagieren sich rund 40 Personen aus den Bereichen Pfarrei, Kirchgemeinde und Seelsorge in der Entwicklung und Umsetzung des zukünftigen Pastoralraumes Mittlerer Leberberg. Die Arbeit ist so weit vorangeschritten, dass die verschiedenen  Projektgruppen alle Pfarreiangehörigen des Mittleren Leberbergs herzlich einladen zur

Zweiten Informationsveranstaltung

(Zwischenhalt Projekt Pastoralraum) am Dienstag, 3. November 2015, 19.30 Uhr im Pfarreizentrum Selzach (Dorfstrasse 33, 2545 Selzach).

Die II. Informationsveranstaltung verfolgt zwei Ziele. Im ersten Teil wird ein Überblick zu den Projektarbeiten gegeben: Welche Arbeiten wurden innerhalb der Projektgruppen angegangen? Wie sieht der Pastoralraum aus? Was wird neu, was bleibt gleich? Im zweiten Teil sind alle eingeladen, ihre Überlegungen einzubringen. Die Rückmeldungen und Anregungen aus dem zweiten Teil sollen in die weitere Projektarbeit fliessen.

Für die Projektgruppen: Markus Stalder, Projektleiter

Aus der Agenda des Projektleiters Pastoralraum Mittlerer Leberberg

Seit der ersten Informationsveranstaltung zum Projekt Pastoralraum (November 2014) sind bereits einige Monate ins Land gezogen. Monate, in denen sich verschiedene Gremien mehrmals zusammengesetzt haben, um dem Begriff Pastoralraum Mittlerer Leberberg Stück um Stück Leben einzuhauchen. Wo sind mögliche Schwächen,  aber auch Stärken eines zukünftigen Pastoralraumes zu verorten? Welche Risiken, aber auch welche Chancen birgt ein Pastoralraum in sich? In welchen pastoralen Bereichen könnte die jahrelange positive Zusammenarbeit im Seelsorgeverband erhalten und erweitert werden? Welcher Kernbestand pfarreilichen Miteinanders muss vor Ort bleiben? Welchen Einfluss haben diese pastoralen Überlegungen auf die kirchgemeindlichen Abläufe? Über 30 Personen aus den Bereichen Pfarrei, Kirchgemeinde und pastoral Tätige haben sich zu diesen und weiteren Fragen konstruktive Gedanken gemacht. Die Arbeit ist noch nicht zu Ende, aber so weit vorangeschritten, dass wir voraussichtlich Ende Oktober zur nächsten Informationsveranstaltung auf Ebene aller Pfarreien einladen dürfen. Ich danke an dieser Stelle allen Beteiligten für das aktive Mitdenken und Mitwirken am Pfarrei- und Pastoralraumleben vor Ort.

Ihr Markus Stalder

News Archiv